Naturschutzgebiet des Allier

Im Alliertal hat der Fluss dem Departement seinen idyllischen Charme verliehen. Südlich von Moulins erstreckt sich das Naturschutzgebiet des Alliertals über 21 Kilometer. Dieses Gebiet wird vom ONF (State Forest Management) verwaltet, die Aktivitäten werden vom LPO (Bird Protection) verwaltet und stehen Besuchern offen. Folgen Sie einfach den markierten Routen mit Themenwänden.

Mehr als 250 Vogelarten wurden überprüft. Genauso wie in der Camargue. Einige seltene und bemerkenswerte Arten: die kleine Seeschwalbe, der Graureiher, der südamerikanische Braunreiher, der Fischadler und der europäische Bienenfresser mit seinen bunten Federn.

Die seit Jahrhunderten unveränderte Landschaft des Bourbonnais ist ein Mosaik aus grünen Feldern zwischen lebenden Hecken, den felsigen Combrailles, umgeben vom Cher, der Sologne Bourbonnaise und dem Tal der Besbre mit Vogelschutzgebieten.

Zwischen der Loire und dem Allier bilden „Les Bois Noirs“ und „Les Monts de la Madeleine“ die Berge des Bourbonnais. Die runden Hügel und Felsspitzen ragen hoch über grüne Täler voller Eichen, Kastanien, Buchen, Kiefern und Birken. Sie bieten viele Möglichkeiten für Ausflüge zu Pferd, mit dem ATB-Bike oder zu Fuß. 400 Kilometer markierte Wanderwege bieten Wanderern die Möglichkeit, die unglaublich schöne Natur zu entdecken. Der Puy du Montoncel erhebt sich auf 1 287 Meter und bietet eine atemberaubende Aussicht. Die Loge des Gardes, im Winter ein kleines Skigebiet, lädt im Sommer zum Rutschen ein.

Im Nordwesten liegt der Wald von Tronçais, eines der schönsten Waldgebiete Frankreichs. In diesem 11.000 Hektar großen Eichenwald wachsen auch Buchen und Hainbuchen. Die 40 Meter hohen Stämme platzieren den Baldachin auf der Höhe der Kathedralen. Der Wald wurde von Cesar durchquert und von Colbert rehabilitiert. Es gibt viele Flüsse, die unter den Blättern entspringen: Etwa 40 Quellen wurden registriert. Einige Eichen sind 350 Jahre alt. Die quadratische Eiche soll um 1630 geboren worden sein, die Wachter ist mit einer Größe von 6,55 m zweifellos eine der ältesten registrierten Eichen. Der Zwilling wäre 403 Jahre alt und aus einem Stumpf! Insgesamt wurden 19 bemerkenswerte Bäume angezeigt.

image
image
image